Der Weg, der Sonne entgegen

Der Weg, der Sonne entgegen

Wie bereits in unserem ersten Beitrag von fotoblogonline.de-Redakteur Kevin geschrieben, soll es nun in diesem Blog-Beitrag um die verwendete Technik hinter dem Landschaftsbild bei Schloss Fasanerie in Eichenzell gehen. Da auch die Nachbearbeitung für uns zur Technik gehört, spreche ich diese natürlich ebenfalls an.

 

 

 

 

 

Die Kamera

Nikon D750 Kamera

Nikon D750 – Bild: nikon.com

Verwendet wurde für das Foto eine Nikon D750. Sie zählt zu den Vollformat-Kameras der Marke Nikon und ist seit etwa 2,5 Jahren auf dem deutschen Markt erhältlich. Im Bezug auf die Technik setzt Nikon bei der Kamera auf einen 24 Megapixel-Sensor und liefert auch bei höheren ISO-Werten noch sehr brauchbare Ergebnisse.

Zusätzlich zur Kamera wurde das Sigma 12-24mm F4,5-5,6 II DG HSM-Objektiv eingesetzt. Zwar ist es nicht gerade mein Lieblingsobjektiv, besonders auf Grund der teilweise sehr starken Verzerrungen im Bild und des bei schon minimal schlechteren Lichtverhältnissen miesen Autofokus. Bilder mit dieser Linse sind ohne Objektivkorrektur in Photoshop nahezu unansehnlich. Zugegeben: bei einer Brennweite von 12mm und einer maximalen Offenblende von 4,5 ist ein Einstellen des Fokus ohnehin schon fast unnötig.

 

 

 

Die Aufnahme-Technik

Sigma 12-24mm f4,5-5,6 II DG HSM - Bild: Sigma.de

Sigma 12-24mm f4,5-5,6 II DG HSM – Bild: Sigma.de

Die Aufnahme habe ich bei einer Brennweite von 12mm gemacht. Dabei bietet das Objektiv eine maximale Offenblende von f4,5. Die Einstellungen für den ISO-Wert und die Belichtungszeit liegen bei ISO100, bzw. 1/160 Sekunde bei der Belichtungszeit.

ISO100 wurde von mir gewählt, da damit das Bildrauschen sehr niedrig gehalten werden kann und der Sensor der Kamera dennoch lichtstark genug ist, das Bild in der gewünschten Atmosphäre einzufangen. Die Belichtungszeit von 1/160 Sekunde wurde ausgewählt, um das Bild nicht zu hell oder zu dunkel zu erhalten. Als Blende habe ich die offenste Blende genutzt um zumindest eine ganz kleine Hintergrundunschärfe zu erzeugen.

 

 

 

 

Kamerazubehör

Rollei C50i - Bild: Rollei.de

Rollei C50i – Bild: Rollei.de

Für das Foto habe ich mein Rollei C50i Stativ benutzt. Dieses bietet auch bei schwereren Untergrundverhältnissen auch bei Kameras mit höhergewichtigen Optiken einen festen Stand. Weiterhin kam mein kleiner Fernauslöser zum Einsatz. Graufilter oder andere Hilfsmittel setzte ich nicht ein.

 

 

 

 

 

 

 

Die Nachbearbeitung

Beispielbild: Photoshop RAW-Einstellungen, Screenshot aus Photoshop

Beispielbild: Photoshop RAW-Einstellungen, Screenshot aus Photoshop

Wie schon in der Einleitung angesprochen, ist das Bild mit Photoshop bearbeitet um eine noch ansprechendere Bildstimmung zu generieren. Fotografiert ist das Bild im RAW-Format um eine möglichst hohe Bearbeitbarkeit zu haben. Auf Grund zu dieser Zeit fehlender Filter habe ich einen Blauverlauf von oben herab hinzugefügt. Somit wirkt der Himmel stärker und leuchtet klassisch blau. Darüber hinaus ist die Sättigung und Dynamik angehoben, was die Farbdarstellung verstärkt. Dunkle Bereiche im Bild wurden aufgehellt sowie die Spitzlichter hingegen ein wenig heruntergeregelt. Schlussendlich habe ich die Klarheit erhöht, nachgeschärft und für eine höhere Dynamik im Bild eine künstliche Bewegungsunschärfe in den Wolken hinzugefügt.

 

 

 

 

 

 

Fazit

So, Nun genug zum Kamera-Technik-Part des Bildes. Habt ihr Fragen? Stellt sie uns in den Kommentaren und wir stehen Rede und Antwort. Natürlich freuen wir uns auch einfach über Feedback und hoffen, ihr seid auch nächste Woche beim nächsten Post am Dienstag um 18:00Uhr wieder am Start 🙂 – Stay tuned!

Autor: Lucas

Mein Name ist Lucas Mehler, bin 22 Jahre alt und studiere ebenfalls Digitale Medien an der Hochschule Fulda.

Landschaftsbild bei Schloss Fasanerie Eichenzell
Portrait-Shooting - Tipps zum Hintergrund
Bewerte diesen Beitrag
Sending
User Review
0 (0 votes)