Vintage-Look in Lightroom

Vintage-Look in Lightroom

Aktuell ist der sogenannte Vintage-Look gerade bei Fotos sehr beliebt. Und um diesen auf eure Fotos anzuwenden gibt es einige, meist kostenpflichtige Lightroom-Presets. Doch warum Geld ausgeben, wenn ihr das in wenigen Schritten auch selbst erledigen könnt? Wir zeigen euch wie!

 

 

Vintage-Look in Lightroom

Vintage-Look in Lightroom

 

 

Welche Grundeinstellungen muss ich wählen?

Oft gilt es ja vor dem Herstellen des eigentlichen Bildlooks schon bei den Grundeinstellungen einiges zu beachten. Aber das ist beim Vintage-Look nicht der Fall. Das beste Ergebnis erzielt ihr tatsächlich, wenn ihr euer Foto zunächst wie gewohnt entwickelt, sodass es euch gefällt. Das Verhältnis von Licht und Schatten sollte ausgewogen und die Farben nicht zu grell, aber auch nicht zu grau sein. Vergesst bitte auch nicht vorher alle nötigen Korrekturen vorzunehmen. In Abbildung 1 seht ihr, wie ich mein Foto entwickelt habe. So, wie es dort zu sehen ist, könnte ich es auch veröffentlichen. Aber wir haben ja andere Pläne dafür.

 

Abbildung 1: Vintage-Look in Lightroom - Entwickeln

Abbildung 1: Vintage-Look in Lightroom – Entwickeln

 

 

Matt-Effekt vom Vintage-Look bewirken

Als ersten Schritt zum Vintage-Look  gilt es den sogenannten Matt-Effekt auf euer Foto anzuwenden. Danach soll es etwas milchig, also matt wirken. Ihr kennt das bestimmt von manchen Fotografen, denn der reine Matt-Effekt wird oft schon allein als Stilmittel eingesetzt.

Um diesen Effekt herzustellen, müsst ihr ein Werkzeug benutzen, das gerade von Anfängern sicherlich noch nicht häufig genutzt wurde: die Gradiationskurve. Habt ihr diesen Reiter geöffnet, klickt zunächst unten auf den Button, auf dem ihr eine Linie mit einem Punkt in der Mitte seht. Damit startet ihr die Bearbeitung der Punktkurve, was ihr in Abbildung 2 seht. Achtet darauf, dass der Kanal auf RGB steht. Ihr seht nun die Darstellung einer linearen Funktion.

Für die folgenden Schritte ist es sinnvoll bei jeder dicken vertikalen Linie im Raster einmal auf die Funktionsgerade zu klicken, sodass ihr hier einen Ankerpunkt erzeugt. Dabei ist in unserem Fall nur die linke Seite des Diagramms wichtig, denn jetzt solltet ihr den Punkt am linken Rand und gegebenenfalls den Punkt rechts daneben solang nach oben bewegen, bis euer Bild, wie in Abbildung 2 zu sehen, leicht matt wirkt.

 

Abbildung 2: Vintage-Look in Lightroom - Gradiationskurve

Abbildung 2: Vintage-Look in Lightroom – Gradiationskurve

 

 

Farben für den Vintage-Look anpassen

Der Matt-Effekt ist der wichtigste Bestandteil des Vintage-Looks, doch das Anpassen der Farben ist fast genauso wichtig. Denn erst mit den richtigen Farben lenkt ihr den Blick des Betrachters auf die wichtigen Stellen im Bild.

Hierzu begeben wir uns zu dem Reiter der Teiltontrennung. Hier müsst ihr zunächst darauf achten, dass die Lichter eine warme Farbe, wie Rot oder Orange, und die Schatten eine kalte Farbe, wie zum Beispiel Blau, eingestellt haben. Das menschliche Auge tendiert nämlich dazu, zunächst die warmen und danach erst die kalten Bereiche wahrzunehmen. Somit lenkt ihr den Blick des Betrachters auf die Lichter und nicht auf die Schatten.

Stimmen die Farben, müsst ihr jetzt lediglich noch die Sättigung der beiden Werte anpassen. Wie stark diese sein muss, macht ihr am besten von eurem Foto abhängig. Die Farben sollten dabei jedoch nicht zu grell sein. In Abbildung 3 seht ihr ein Beispiel, wie es aussehen könnte.

 

Abbildung 3: Vintage-Look in Lightroom - Teiltontrennung

Abbildung 3: Vintage-Look in Lightroom – Teiltontrennung

 

 

Ränder für den perfekten Vintage-Look abdunkeln

Im Grunde ist euer Vintage-Look nun bereits fertig. Wer jedoch sein Foto noch etwas aufwerten möchte, und etwas detailverliebt ist, kann es noch mit abgedunkelten Rändern versehen.

Hierzu bietet sich der Radialfilter an, den ihr vielleicht schon aus Photoshop kennt. Diesen findet ihr als Kreis mit Punkt in der Mitte unter dem Histogramm. Platziert ihn, wie in Abbildung 4 zu sehen, dicht and en Rändern, sodass er das Bild nicht zu sehr beeinflusst. Denn schließlich wollen wir ja den Vintage-Look in den Vordergrund stellen und diesen nicht vom Filter überdecken lassen. Nun stellt ihr für den Filter eine warme Farbtemperatur ein und verringert die Belichtung etwas, sodass das Foto zum Rand hin leicht abgedunkelt wird. Anschließend erhöht ihr den Kontrast noch ein wenig, um den Matt-Effekt zum Rand hin etwas aufzuheben und fügt leichtes Rauschen hinzu. Denn das kennt man ja von alten Bildern.

 

Abbildung 4: Vintage-Look in Lightroom - Radialfilter

Abbildung 4: Vintage-Look in Lightroom – Radialfilter

 

In Abbildung 5 seht ihr noch einmal den direkten Vergleich des normal entwickelten Fotos zum Vintage-Look.

 

Abbildung 5: Vintage-Look in Lightroom - Vergleich

Abbildung 5: Vintage-Look in Lightroom – Vergleich

 

 

Fazit

Somit wäre unser Foto im Vintage-Look fertig und das ohne Jahrzehnte warten zu müssen, bis es so aussieht. Und natürlich ohne erst Geld für ein Lightroom-Preset ausgeben zu müssen. Mit etwas Übung habt ihr das in zehn Minuten erledigt und wenn euch das immer noch zu lang dauert, könnt ihr euch das Preset auch selbst aufzeichnen.

Oft macht es jedoch gerade bei Einzelbildern Sinn die Einstellungen selbst vorzunehmen, da ihr die Werte so an jedes Foto anpasst, was einen deutlich schöneren und stimmigeren Look bewirkt. Denn ich denke ich muss euch nicht erzählen, dass man gerade bei der Verwendung von Lightroom-Presets in der Regel keine Werte mehr anpasst.

Ich hoffe ich konnte euch zeigen, wie einfach das eigentlich geht, sodass ihr auch ohne Presets auskommt. Wenn ihr keine Ahnung davon habt, wie man mit Lightroom umgeht, solltet ihr Donnerstag wiederkommen, wenn euch Lucas zeigt, was ihr damit alles anstellen könnt. Bis dahin eine schöne Woche 🙂

Autor: Kevin

Mein Name ist Kevin Schipper, ich bin 22 Jahre alt und studiere Digitale Medien an der Hochschule Fulda.

Dein Weg zum perfekten Blog-Foto!
RAW-Entwicklung in Lightroom - Wie wird's gemacht?